Anmeldung  

   

 

S C H U L P R O F I L/L E I T B I L D

Volksschule Zeiselmauer – Schule ist MEHR als immer nur lernen….

Eine Schule im Dorf….

Teilnahme und Mitgestaltung von Festen und Feiern, Verlässliche Volksschule…
die Schulgemeinde als Teil der Dorfgemeinschaft.
Gesicherte Angebote in den Schlüsselqualifikationen (Deutsch, Lesen, Mathematik),
Nahtstellenkontakte zu den Kindergärten, zu HS und AHS

Werte sind uns wichtig…

Wir anerkennen Unterschiede und reagieren darauf:
   Integration, Training sozialer Kompetenzen: Höflichkeit, Freundlichkeit, 
   wertschätzender Umgang miteinander
-Schule als LEBENsraum für Kinder:

   Spaß und Freude am Lernen – Motivation als Schlüssel zu lebenslangem Lernen


Gedanken und Inhalte zum Thema „Globales Lernen“:


   Einen eindeutigen Begriff oder eine Definition „Globales Lernen“ gibt es nicht.
   „Es soll vielmehr die Notwendigkeit einer Entwicklung im menschlichen Bewusstsein
   hinsichtlich globalverträglicher und globalverantwortlicher Denkstrukturen,
   Wertvorstellungen und Lernformen zeigen. Die Welt verändert sich ständig,
   und die heranwachsende Generation soll mit den notwendigen Einsichten,
   Kenntnissen und Fähigkeiten ausgestattet werden, die sie zur Bewältigung 
   ihrer Aufgaben in einer vernetzten und komplexen Weltgesellschaft braucht 
   und die ihnen helfen, verantwortungsbewusste, mitgestaltungsfähige und handelnde
   Weltbürger zu werden“ (vgl. Neda Forghani 2001 - Globales Lernen).

Globales Lernen erfordert verschiedene Kompetenzen:

 · Personale Kompetenz: Selbstvertrauen, Bewusstmachung, Ich-Stärke,
   Reflexion von Werthaltungen,...... · Soziale Kompetenz: Kommunikationsfähigkeit, Fähigkeit zu Konfliktlösung,
   Empathie für Fremdes,...... · Methodische Kompetenz: Informationen beschaffen, Themen bearbeiten 
   und präsentieren, kritische Hinterfragung,.... · Fachkompetenz: Wissen Verstehen Urteilen, Zusammenhänge erkennen,
   kritisches Bewerten, Wissen um globale Verflechtungen   
(vgl.Scheunpflug/Schröck 2000, S16ff)

Astrid Lindgren zitiert anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises des
  Deutschen Buchhandels auszugsweise:„In keinem neugeborenen Kind schlummert ein 
  Samenkorn, aus dem zwangsläufig Gutes oder Böses sprießt. Ob ein Kind zu einem 
  warmherzigen, offenen und vertrauensvollen Menschen mit Sinn für das Gemeinwohl 
  heranwächst oder aber zu einem gefühlskalten, destruktiven, egoistischen Menschen, 
  das entscheiden die, denen das Kind in dieser Welt anvertraut ist. Je nachdem, 
  ob sie ihm zeigen, was Liebe ist oder aber dies nicht tun. Überall lernt man nur
  von dem, den man liebt’, hat Goethe einmal gesagt, und dann muss es wohl wahr sein.
  Ein Kind, das von seinen Eltern liebevoll behandelt wird und das seine Eltern liebt,
  gewinnt dadurch ein liebevolles Verhältnis zu seiner Umwelt und bewahrt diese 
  Grundeinstellung ein Leben lang. Und das ist auch dann gut, wenn das Kind später
  nicht zu denen gehört, die das Schicksal der Welt lenken. Sollte das Kind auch 
  wider Erwarten doch zu diesen Mächtigen gehören, dann ist es für uns alle ein Glück,
  wenn seine Grundhaltung durch Liebe geprägt worden ist und nicht durch Gewalt.“ 
  (Karl Gerbel, 1994)  Die Institution Schule kann ihren Beitrag an solcher Entwicklung leisten .

Zeitadäquate Lernformen...

 Lernen mit Hirn, Herz und Hand
 Individualisierung als Unterrichtsprinzip,
 ganzheitliche Förderung

Neue Medien…

 Ausstattung aller Klassen mit Computern mit Internetzugang, Beamer, Homepage

Kreative und musische Erziehung…

 Besuch von Ausstellungen und Museen,
 Kreativprojekte
 Schulchor
 Ausgestaltung des Schulhauses – Leben im Jahreskreis

Unterrichtsprinzip Gesundheitserziehung…

 Gesunde Jause in Kooperation mit dem Elternverein,
 aktive und erfolgreiche Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen
 auf Bezirks- und Landesebene, Schwimmen, Eislaufen 

Ein Herz für unsere Umwelt und für Tiere…

 Schulung von Umweltverständnis und Umweltbewusstsein:
 Exkursionen, Lehrausgänge: Die Natur im Wandel der Jahreszeiten,
 Besuch auf dem Bauernhof, in der Au, im Wienerwald
 Bewusste Mülltrennung in den Klassen